Das Casio ClassPad-MATHE-Projekt (Materialien - Aktivitäten - Tutorien - Hilfen - E-Activities) (2014-2015)

Für den Casio ClassPad werden unterrichtspraktisch "e-Activities" gesammelt, entwickelt und im Netz dargestellt. Literaturhinweis: Behrens, R., Weigand, H.-G., Unterrichtspraktische Beispiele mit CAS- & graphikfähigen Taschenrechnern. 

 

Projektmitarbeiter: Ramona Behrens 

 

Entwicklung eines Online-Schulbuchs (1. 10. 2010-2015)

Zu dem Buch "Elemente der Mathematik" des Schroedel-Verlags werden interaktaive digitale Aktivitäten entwickelt. Diese Materialien sollen parallel zum Schulbuch bzw. zur Ergänzung des Schulbuchs eingesetzt werden.

 

Gegenwärtig wir das Programm Freegeo (www.freegeo.de) auf seine Unterrichtstauglichkeit getestet.

 

Projektmitarbeiter: Andreas Bauer 

 

 

Das bayerische Notebook-Projekt (2013 - 2015)

An drei Modellschulen (Gymnasien) in Bayern - Ottobrunn, Wertingen und Veitshöchheim - wird der Unterricht mit Notebooks und dem Geogebra-Prüfungsstick erprobt. Wir haben den Auftrag vom Bayerischen Kultusministerium bekommen, diesen Modellversuch zu evaluieren.

 

Projekte der Virtuellen Hochschule Bayern (VHB) (seit 2002)

In Zusammenarbeit mit der VHB und der Universität Nürnberg (Prof. Weth) wurden und werden verschiedene Online-Kurse entwickelt. Alle Kurse finden Sie unter www.vhb.org

Didaktik der Geometrie (01.04.2013-28.02.2014)

Mathematik in der Grundschule (2011-2012)

ABC Approaches to the Basics of Calculus - Gemeinschaftsprojekt der Finnish Virtual University (FVU) mit der VHB (2009-2010)

Vorbereitung auf das Staatsexamen in Didaktik der Mathematik (2009-2010)

Mathematik in Klasse 10 (2008-2009)

Stochastik in der Sekundarstufe I (2008-2009)

Grundlagen der Arithmetik (2004)

Grundlagen der Schulgeometrie (2003)

Mathematik und Computer (2002-2004)

 

 

Das EU-Comenius-Projekt EdUmatics: European Development for the Use of Mathematics Technology in Classrooms (Oktober 2009-2012)

 

The EdUmatics project brings a group of leading mathematics education researchers who work actively in this domain together with partner schools to design, trial, evaluate and disseminate a teacher development course, which aims to improve classroom practices with ICT. [Mehr]

 

Partners involved:

  • University of Chichester Ltd, Clark-Wilson Alison - Partner: Davison CE High School and Technology College for Girls

  • Univerzita Karlova v Praze, Novotna Jamila - Partner: Základní škola a mateřská škola Na Slovance

  • Universität Würzburg, Weigand Hans-Georg - Partner: Hans-Leinberger Gymnasium Landhaut, Bichler Ewald

  • Institut National de Recherche Pédagogique, Lyon, Trouche Luc - Partner: Lycée Parc Chabrières

  • Institut de Recherche sur l'Enseignement des Mathématiques, Montpellier, Bardini Caroline - Partner: Lycée Régional Georges Clemenceau

  • Université Paris Diderot - Paris 7, Artigue Michele - Partner: Lycée Jacques Prévert

  • Pädagogische Hochschule Freiburg, Barzel Bärbel - Partner: Berthold-Gymnasium Freiburg

  • Università di Torino,  Arzarello Ferdinando - Partner: Liceo Scientifico Statale Arturo Issel

  • Universiteit Utrecht, Drijvers Paul -Partner: CSG Liudger, locatie Raai

  • Univerza v Mariboru Pedagoška fakulteta Maribor,  Slovenija, Kokol-Voljc Vlasta - Partner: Gimnazija Jožeta Plečnika Ljubljana

 

Das M³ Projekt in Bayern (2005-2012)

Modellversuch Medienintegration im Mathematikunterricht.

Eigene Homepage

Bayerisches Kultusministerium und Texas Instruments - Erprobung von Taschencomputern in den Klassen 10 - 13 an bayerischen Gymnasien: 2003-2012

 

 

 

 

 

Evaluation eines vom bayerischen Kultusministerium und Texas Instruments geförderten Schulversuchs Modellversuch Medienintegration im Mathematikunterricht (M3). Er begann 2003 in den 10. Klassen der Gymnasien in Landsberg, Bamberg und Straubing zum Einsatz des Taschencomputers TI Voyage 200 und wurde in den folgenden zwei Schuljahren wiederholt. Mittlerweile ist das Projekt auch auf die Oberstufe des bayerischen Gymnasiums ausgedehnt. Der Taschencomputer-Einsatz wird in den Klassen 10 - 13 erprobt.

Der Modellversuch beschäftigt sich vornehmlich mit Fragen rund um den Einsatz von Taschencomputern in Prüfungssituationen. Wichtig ist die wissenschaftliche Fundierung er gefundenen Ergebnisse.

Wie ändern sich Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern beim

  • Einsatz von Taschencomputern?
  • Wie verändern sich die Einstellungen gegenüber Mathematik?
  • Wie verändern sich die Prüfungne beim Einsatz von Taschencomputern?
  • Gilt es Besonderheiten hinsichtlich mündlicher oder schriftlicher Prüfungen zu beachten?
  • Wie verändert sich der Unterricht beim Einsatz des neuen Gerätes?

Das Ziel des Projekts ist es, Empfehlungen für den regulären Einsatz des Rechners im bayerischen Gymnasium zu geben..

Materialien für TI-Nspire

Es wurden bereits entwickelt:

 

Sinzinger, M., Seidel, K., Heß, M., Fritsche, F., Bichler, E., Arnold, E., Focus Mathematik 11. Jahrgangsstufe, CAS-Arbeitsheft

 

Sinzinger, M., Seidel, K., Heß, M., Fritsche, F., Bichler, E., Arnold, E., Focus Mathematik 11. Jahrgangsstufe, CAS-Arbeitsheft 2

 

Materialien für den Casio ClassPad 300

Diese Materialien werden gegenwärtig entwickelt:

 

Weiterhin sollen Konzepte entwickelt, im Unterricht getestet und evaluiert werden, die zu einem sinnvollen Einsatz von Taschencomputern im Mathematikunterricht führen. Dabei ist das Projekt in das bayerische M3-Projekt (Modellprojekt Medieneinsatz im Mathematikunterricht) eingebunden. Es sollen insbesondere die Möglichkeiten des CASIO-Gerätes ClassPad erforscht werden.

 

Projektmitarbeiterin: Ramona Behrens

 

Materialien zum Downloaden:

Das Mathematik-Labor (ab 2008)

Mathematik steckt in allen uns umgebenden technischen Geräten, seien sie nun traditioneller Art, wie Fahrrad, Bagger, Hebebühne, Motor oder Scheibenwischer, oder seien sie den Neuen Technologien zuzurechnen, wie Handy, GPS oder CD-Spieler. Darüber hinaus liegt Mathematik auch Vorgängen wie Wahlen, U-Bahnfahrten, Rundreisen oder Bewegungen an der Börse zugrunde. In dem hier vorgestellten Projekt sollen Schülerinnen und Schüler durch einen experimentellen Umgang mit Modellen einen Zugang zu den mathematischen Grundlagen dieser technischen Geräte erhalten. Mit dem MATHEMATIK-Labor wird ein Lernlabor aufgebaut, in dem Schülerinnen und Schüler auf der Basis von selbsttätigem aktiv-experimentellem Umgang mit Modellen und Simulationen die zugrunde liegenden Phänomene mathematisch durchdringen.

Eine Beschreibung findet sich hier.

 

Mathemagische Momente (2009-2010)

In Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom Stiftung und Prof.in Lisa Hefendehl (Duisburg-Essen) und Prof. Timo Leuders (PH Freiburg) werden Beispiele für fruchtbares Lehren und Lernen von Mathematik entwickelt.

 

Das Pentagrammprojekt

Pentagramm
Das Projekt ist eine Zusammenarbeit des Lehrstuhls für Didaktik der Mathematik mit Lehrerinnen und Lehrern aus verschiedenen Schulen im Umkreis von Würzburg. Lehrerinnen und Lehrern treffen sich in einer festen Gruppe und beschäftigen sich mit aktuellen didaktischen Problemen des Mathematikunterrichts. Das Ziel ist dabei sowohl die gemeinsame Weiterentwicklung des eigenen Unterrichts als auch die persönliche Weiterqualifizierung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Das Projekt wird von der Robert-Bosch-Stiftung gefördert. Laufzeit 2005-2007.
 

 

Bildungspakt Bayern: Das Projekt "Wuepro.de": 2002-2003

Kooperation Würzburger Gymnasien mit der Universität Würzburg -Entwicklung dezentraler internetunterstützter Unterrichtseinheiten

Das zentrale Ziel dieses Projekts ist es, mit Hilfe einer schnellen Kommunikationsstruktur über das Internet eine Kooperation zwischen Lehrerinnen und Lehrern verschiedener Schulen und der Universität aufzubauen, um Internet-gestützte Unterrichtseinheiten zu entwickeln, an mehreren Schulen gleichzeitig zu erproben und gemeinsam zu evaluieren. Alle Beteiligten (Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler) sollen dadurch einen Einblick in modernes technologieunterstütztes kooperatives Arbeiten erhalten. Unterrichtseinheiten werden zum einen seitens der Didaktik der Mathematik (und anderer Fachdidaktiken) für dieses Projekt aufbereitet, zum anderen entwickeln die einzelnen Schulen jeweils Beiträge im Rahmen ihrer eigenen Profilbildung.

 

BMBF-Projekt - ab 2001

Entwicklung einer dezentralen internetunterstützten Lehr-Lernumgebung für das Lehramtsstudium Mathematik

Ziel des Projekts ist die Entwicklung einer internetgestützten Lehr-Lernumgebung für das Lehramtsstudium Mathematik, die vorlesungsbegleitend Hilfestellung zu den Inhalten von Vorlesung und Übungen gibt, zum Selbstlernen anregt, den Wissensstand überprüft und die Kommunikation sowohl zwischen den Lehrenden und Lernenden als auch unter den Studierenden fördert. Das Projekt wird zusammen mit den Universitäten Braunschweig (Prof. Dr. Tietze), Nürnberg (Prof. Dr. Weth) und Münster (Prof. Dr. Stein) durchgeführt.

 

Mathematik rund ums Ei - 2000/2001

Das Internetprojekt "Mathematik rund ums Ei" wird gegenwärtig im Rahmen von "Schulen ans Netz" für den Schuleinsatz in der Oberstufe entwickelt. Es ist ein Lehr- und Lernsystem, das mit Hilfe interaktiver Internetseiten sukzessive in die Themenbereiche Symmetrie, Zeichnen von Kurven (Ellipsen, Eikurven) mit Hilfe von Cinderella, Exponentialfunktion, Flächen- und Volumenberechnung und Kugelgeometrie einführt. Das Hühnerei zeigt sich so als Ausgangspunkt für eine Vielzahl wichtiger mathematischer Begriffsbildungen. Durch das Einbeziehen des Internet ergeben sich neue Möglichkeiten des Arbeitens in der Schule: Erklärungen auf Hypertextbasis, Einbeziehen externer (Internet-) Ressourcen, Interaktive Tests, Aktualisierung der Inhalte, Kommunikation zwischen Lernenden und Programmgestalter. In dem Vortrag wird die didaktische Konzeption des Projekts anhand von Beispielen erläutert.

 

DFG-Projekt: 1998-2000

Thema: Arbeitsweisen von Lernenden beim computerunterstützten Problemlösen mit Hilfe des Folgenbegriffs

Ziel dieses Projekts war es, Arbeitsweisen von Lernenden am Computer zu dokumentieren und zu analysieren, Problemlösestrategien zu identifizieren und spezifische Arbeitsweisen im Unterschied zum traditionellen Arbeiten mit Papier und Bleistift zu erkennen. Als elektronisches Werkzeug dient das Programm 'Excel'.

Weigand, H.-G., Thies, S., Arbeitsweisen von Lernenden beim Problemlösen mit einem Tabellenkalkulationsprogramm - Ergebnisse eines DFG-Projekts, in: BzM 2001.

Im Rahmen dieses Projekts ist ein Lehr- und Lernsystem auf der Basis des Tabellenkalkulationsprogramms EXCEL entstanden. Es ist ein schrittweise erweiterbares mächtiges didaktisches Werkzeug für den Mathematikunterricht. Es kann kostenlos heruntergeladen werden.

 

Projekt mit der Gießener TI-92-Gruppe

Eine Gruppe von ca. 15 hessischen Lehrerinnen und Lehrern setzt den TI-92 im Oberstufenunterricht regelmäßig ein. Es wird gefragt, wie sich der Ziele, Inhalte und Methoden des Unterrichts ändern und insbesondere welche Veränderungen bei Leistungsmessungen zu erwarten sind, wenn Taschencomputer zum oblikatorischen Hilfsmittel und Werkzeug werden.

Wie die Mathematik in die Umwelt kommt
Weigand, H.-G. (Herausgeber), Wie die Mathematik in die Umwelt kommt! Umweltsituationen als Ausgangspunkt für mathematische Überlegungen oder Wie uns der Rechner hilft, die Umwelt besser zu verstehen. Schroedel-Verlag, ISBN 3-507-73236-X; 18 DM

 

Didaktik des Folgenbegriffs - ab 1990

Der Folgenbegriff ist ein zentraler Begriff im Mathematikunterricht mit einer langen Geschichte in der Mathematik. In den letzten Jahren als Zugangsbegriff zur den Begriffen der Analysis etwas vernachlässigt, gewinnt er durch den verstärkten Computereinsatz wieder an Bedeutung.

 

Lehrstuhl für Didaktik der Mathematik > Homepage Prof. Weigand